Sonntag, 14.05.2017

"Am Sonntag will mein Süßer mit mir segeln geh'n...." - gestern wurde der Film, den das Fernsehteam des NDR vor einer Woche mit uns gedreht hat, gesendet. Wir sind begeistert! Zum Anschauen und Mitsegeln bitte auf das Bild klicken:

 

Montag, 08.05.2017

"Da sitze ich nichtsahnend vor dem Fernseher und schaue mal wieder SAT.1 REGIONAL Bremen & Niedersachsen und traue meinen Augen nicht. Die kenn` ich doch!" Ganz aufgeregt ruft mich meine Freundin aus dem tiefen Süden Deutschlands, aus Freiburg, an. Ich hatte erst heute am späten Nachmittag vom Redakteur von SAT.1 erfahren, dass der Beitrag über uns heute gesendet wird. Flugs die Sachen zusammengepackt, Feierabend gemacht, nach Hause gefahren und gebannt auf den Bildschirm geguckt und auf unseren Film gewartet. Um es kurz zu machen: Uns hat der Film sehr gut gefallen. Vielen anderen offensichtlich auch - positives Feedback kam unmittelbar und zahlreich! In der Kürze liegt die Würze. What a wonderful world.

Zum Film:

Sonntag, 07.05.2017

Auch Mitarbeiterinnen des Norddeutschen Rundfunks sind auf unsere Auszeit aufmerksam geworden und haben unser Buch gekauft. Als für das Magazin "Nordtour" ein Bericht zum Thema "Segeln und Abenteuer" anstand, kam man dann auch gleich auf uns und wir wurden gefragt, ob wir für Filmaufnahmen zur Verfügung stünden. Da haben wir nicht lange überlegt und zugesagt.

Einen Wunsch hatte die Redakteurin: Bei den Filmaufnahmen sollte so richtig die Sonne scheinen. Sie sollte sozusagen mit den glücklichen Seglern um die Wette strahlen. So kam es, dass in den letzten Tagen die Wettervorhersage mal wieder eine große Rolle in unserem Leben spielte. Mehrmals täglich, ja gefühlt fast stündlich, wanderte der besorgte Blick in die verschiedenen Vorhersage-Apps. Mal war die Rede von geschlossener Bewölkung, mal von Schauern, mal von strahlendem Sonnenschein und dann wieder von geschlossener Bewölkung. Das Ganze mit Wind um 3 Beaufort aus Nord oder Nordwest. Manchmal gehen Wünsche auch in Erfüllung: Bei schönstem Sonnenschein kam das dreiköpfige Team heute an Bord und hat mit uns und unseren Segelfreundinnen und -freunden aus dem Wassersportverein Wulsdorf und dem Weser Yachtclub Bremerhaven die Saison 2017 mit dem "Ansegeln" offiziell eröffnet.

Ein buntes Programm konnten wir der Redakteurin, dem Kameramann und der Ton-Frau bieten: Los ging's mit dem Treffen am Flaggenmast, einer kurzen Ansprache des 1. Vorsitzenden und dem Setzen des Vereinsstanders. Anschließend gemeinsame Fahrt zur Schleuse und Ausschleusen auf die Weser. Dann Segel setzen und gemütlich nach Großensiel segeln. Es war ein richtig schönes Bild, als alle Boote ihre Segel gesetzt hatten und bei moderatem Wind gen Nordenham zogen. Ingo und ich wurden interviewt und die Amazone von der "Moby Dick" aus gefilmt. In Großensiel schmeckte die Gulaschsuppe, die auf der Pier im Frachthafen serviert wurde, ganz hervorragend und das gesellige Beisammensein war wunderbar. Alsbald ging es zurück nach Bremerhaven, diesmal ganz flott hoch am Wind und weitere Filmsequenzen wurden aufgenommen.

Es war ein spannender und sehr schöner Segel- und Filmtag. Allen Beteiligten hat es großen Spaß gemacht, bei diesen Bilderbuch-Bedingungen unter Segeln auf dem Wasser zu sein.

Gesendet wird der Film im NDR im Rahmen der Sendung Nordtour am Sonnabend, dem 13. Mai 2017, zwischen 18.00 und 18.45 Uhr. Gefilmt und interviewt wurden wir über sieben Stunden verteilt - nun wird das Ganze geschnitten und auf ca. vier Minuten (!) eingedampft. Wir sind schon sehr gespannt!

 

Fremdkörper in Amazones Kajüte: 

"Moby Dick" mit Gästen und der Filmcrew an Bord:

Nach getaner Arbeit gibt es für das NDR-Team eine Stärkung: 

 

Montag, 02.05.2017

Etwa vor sechs Wochen hat der Fernsehsender SAT.1 sein Interesse an unserer Segelreise und dem Buch bekundet. Da stand die Amazone noch hoch und trocken in der Halle und war eine große Baustelle. Inzwischen ist eine ganze Menge passiert: In einem bemerkenswerten Endspurt hat Ingo alle Restarbeiten fertiggestellt, so dass die Amazone pünktlich mit den anderen Booten zu Wasser gehen konnte. Mast stellen, eine gründliche Innenreinigung, Segel einziehen, Polster und allerhand Ausrüstung an Bord bringen - dann waren wir Ostern segelklar. Als dann die Wettervorhersage zwar nicht gerade hervorragend aber immerhin mittelprächtig war, kam das dreiköpfige Fernsehteam zu uns an Bord- der Kameramann mit 11 kg schwerer, sauteurer Kamera, der Tontechniker mit großem Puschel-Mikrofon und der Redakteur mit Fragen, Ideen und einer kleineren Kamera.

Dieter und Gert haben uns mit der "Seehund" begleitet und so konnte die Amazone unter Segeln auch aus einer anderen Perspektive gefilmt werden. Dass dazu der Redakteur mit der Kamera während der Fahrt übersteigen musste, war für die Steuerleute eine Herausforderung, die sie souverän gemeistert haben. Dunkle Wolken türmten sich auf und achteraus versank die Containerpier im Regen. Voraus gingen ebenfalls heftige Schauer nieder, aber wir blieben verschont und die Amazone zog unverdrossen ihre Bahn.

Es war für Ingo und mich seit mehr als 18 Monaten das erste Mal, dass wir wieder segelten. Die Begeisterung war sofort wieder da, die Freude riesig. Dass das Wasser nicht türkis, ja noch nicht einmal schön blau, sondern eher modderig braun war und auch keine Palmen am Ufer standen, sondern Kräne und Windkrafträder, war total egal. Wind in den Haaren, Wind in den Segeln, die Pinne in der Hand, der Bug schneidet durchs Wasser und die Gischt spritzt - das alles haben wir wirklich sehr vermisst.

Für alle Beteiligten war es ein schöner Tag und auf den Fernsehbeitrag sind wir schon sehr gespannt. Wobei der vergleichsweise gigantische Aufwand (sechs Stunden Film- und Interviewzeit) in keinem Verhältnis zur Sendezeit von etwa fünf Minuten steht. Der Sendetermin steht noch nicht fest, wir veröffentlichen ihn hier, sobald wir ihn kennen.  

Und weil es so schön war, gehen wir bald wieder mit einem Fernsehteam segeln. Der NDR hat sich gemeldet und möchte einen Filmbeitrag zu den Themen "Segeln, Auszeit, Abenteuer, 14 Monate Sommer" in der Sendung "Nordtour" bringen. "Haben Sie Lust?" Ja, haben wir!

Sonntag, 23.04.2017

"Eigenlob stinkt", sagt man und deshalb veröffentlichen wir am heutigen Welttag des Buches die Rezension und Buchbesprechung von Herrn Dr. Irvin Krumnacker, Redakteur der Webseite Segel.de:

 „Liebe  Frau Paulus, in den vielen Lesepausen seit unserem letzten Nachrichtenwechsel habe ich nun Ihr Buch durch und komme nicht darum herum Ihnen noch einmal von ganzem Herzen für diese erfrischende Literatur zu danken. Auf der Startseite ist noch ein besonderer Link auf Ihre Reise.

Ihre Schreibweise, die eine fast unendliche Anzahl von (humorvollen) Ausdrucksweisen für Erlebtes, Gefühltes, Informatives kennt, ist schon bewunderungswürdig und gehört eigentlich in den Olymp großer Literatur.

Ihr Irvin Krumnacker

Redaktion(at)segel.de“

 

und hier der Link zur Buchbesprechung: http://www.segel.de/fahrtensegeln/karibiksommer/index.html

 

 Die Amazone ist nach 18 Monaten und vielen, vielen Arbeitsstunden wieder segelklar. Nur noch die Jacke zumachen, dann kann es losgehen:

Freitag, 21.04.2017

In der Serie "Ich und mein Boot", die in der Segeln-Zeitschrift erscheint, spielt in der Mai-Ausgabe unsere "Amazone" die Hauptrolle. Es sollte ein Bericht über einen Hanseat 70 sein, zu dem der Eigner/die Eignerin eine besondere Beziehung hat. Kennen Sie da vielleicht jemanden, wurden wir gefragt. Ja, allerdings - wir brauchten nicht lange zu überlegen. 

Ostermontag, 17.04.2017

Kuddel aus Kiel hat eines, Susi aus Saarbrücken, Mandy aus Madgeburg und auch Maria aus München - eines unserer Bücher. Kurz vor Ostern ist das eintausendste Buch verkauft worden! Ist das nicht ganz wunderbar? Ja, das ist es. Und es sagt uns etwas: Mach dein Ding. Geh deinen Weg. Nimm dir Kritik zu Herzen und wachse daran. Höre nicht auf sogenannte Experten, sondern auf dein Bauchgefühl. Gib nicht auf, alles wird gut.  

Das sind zum Beispiel die aktuellen Verkaufszahlen bei Amazon.de, die von NovelRank  ermittelt wurden:

 

 

Und hier die Suchergebnisse bei Amazon:

 

Montag, 03.04.2017

Als wir vor kurzem in Bremerhaven in der Stadtbibliothek unseren Vortrag gehalten und das Buch vorgestellt haben, hatten wir ein besonderes Erlebnis. Ein Leser hat sein Buch dabei gehabt und mich um eine Widmung gebeten. Als ich das Werk aufschlug, war ich gleich stutzig, dass sich die Seiten so dünn anfühlten. Beim weiteren Blättern stellte ich außerdem fest, dass alle Karten und Fotos nur im Schwarz-Weiß-Druck vorhanden waren. Ganz hinten im Buch fand ich dann den entscheidenden Hinweis, dass das Buch in England gedruckt wurde. Der Herr hatte sich das Buch gewünscht und seine Tochter hatte es über Amazon bei einem englischen Anbieter bestellt.

Wir haben uns umgehend mit unserem Verlag, Books on Demand, in Verbindung gesetzt und nachgefragt, wie so etwas möglich ist. Hier ist die Stellungnahme: "Im Fall Ihres Lesers hat Amazon eine für den anglo-amerikanischen Markt vorgesehene Version verschickt. Der Konflikt ergibt sich also nicht aus den Druckdaten, sondern aus den internen Bestellwegen bei Amazon. Diese Bestellwege von Amazon sind für Händler und Verlage leider nicht kontrollierbar. In diesem Fall ist es notwendig, das Exemplar an Amazon mit dem Hinweis, dass es sich um die Version für den englischsprachigen Raum handelt und der Bitte um Zusendung einer korrekten Version, zurückzuschicken."

Zur Überprüfung haben wir uns dann ein Exemplar über Amazon bei PBShop UK bestellt und sind entsetzt! Das Buch ist dünner und kleiner als die in Deutschland gedruckten Exemplare. Der Umschlag fühlt sich irgendwie gummiert und unangenehm an, geradezu widerlich. Das Papier ist so dünn, dass der Druck der nächsten Seite durchscheint. Die Fotos und Karten in schwarz-weiß sind völlig undeutlich gedruckt. Dabei wird das Buch von Amazon mit Farbfotos beworben! Wir können wirklich nur eindringlich davon abraten, das Taschenbuch über ausländische Anbieter zu bestellen. Laut Abrechnung sind schon 58 Taschenbücher in dieser internationalen Version verkauft worden. Das tut uns leid, aber wir haben leider keinen Einfluss darauf.

 

Sonnabend, 18.03.2017

Immer wieder freitags ... Gestern haben wir zum vorerst letzten Mal unsere Sachen gepackt und uns auf den Weg gemacht, um in der Stadtbibliothek Bremerhaven unser Buch vorzustellen und den Vortrag über unsere Reise zu halten. In der gestrigen Ausgabe der Nordsee-Zeitung gab es noch einmal einen Hinweis auf die Veranstaltung mit einem Foto und in der gleichnamigen Kolumne waren wir die "Gesichter des Tages". Mit etwa 50 Personen war der Saal nicht ganz gefüllt, aber wie das so ist - Krankheit, Besuch von der Schwiegermutter und andere wichtige Termine hatten die Teilnehmerzahl etwas schrumpfen lassen. Trotzdem war es eine sehr gelungene Veranstaltung. Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Frau Albrecht und Herrn Passarge für die sehr nette Aufnahme und die professionelle Begleitung durch den Abend!

Das Schöne an diesen Abenden ist immer wieder der direkte Kontakt und Austausch mit den Gästen, die entweder unsere Reise im Blog verfolgten, ein Buch gekauft haben, selbst so eine Reise planen oder sich ganz einfach ein paar Stunden gut unterhalten lassen möchten. Viele Geschichten bekommen wir zu hören, von Plänen, die noch verwirklicht werden sollen und auch von solchen, die schon vor vielen Jahren begraben werden mussten. Lustige, interessante, traurige und nachdenklich machende Dinge werden uns erzählt. Einige Besucher hatten ihr bereits gekauftes Buch dabei und haben mich gebeten "etwas Schönes" hineinzuschreiben. Sie haben erzählt, wie sehr ihnen "14 Monate Sommer" gefallen hat und dass sie es geradezu verschlungen haben. Das schmeichelt und tut unglaublich gut.

Vielleicht gibt es im Herbst wieder den einen oder anderen Vortragstermin. Denn nicht nur den Gästen macht es Spaß, mit uns auf die Reise durch den einzigartigen 14 monatigen Sommer zu gehen. Auch wir durchleben diese phantastische Zeit jedes mal wieder und können uns immer noch begeistern für weißen Sand, türkises Wasser, sich im Wind wiegende Palmen und Delfine, die "Amazones" Bug umspielen. 

Sonnabend, 04.03.2017

In schöner Gesellschaft mit Gesa Neitzel und anderen Spiegel Bestsellern bei Amazon ;-)

Freitag, 03.03.2017

Sonnabend, 25.02.2017

Musiker sprechen bei einem Konzert in kleinem Rahmen von einem Clubkonzert. Wir hatten dementsprechend gestern also eine Clubreisepräsentation. Rolf aus dem Segeln-Forum hatte die Mitglieder zur "Weserrunde" ins Café Goedekens nach Bremen-Horn eingeladen. Etwa 20 Personen hatten sich dort eingefunden, um sich unseren Vortrag mit Buchvorstellung anzusehen und anzuhören. Gäste aus Hamburg und Oldenburg waren dabei und auch Elke und Werner von der Segelyacht "na ja" ."Special Guests" waren eine Kollegin und ihre Freundin - die beiden einzigen Nicht-Seglerinnen des Abends haben genauso gespannt und interessiert unseren Ausführungen gelauscht, wie die übrigen Gäste und auch im Anschluss die Gelegenheit genutzt, Fragen zu stellen.

Als es losging, das Licht gelöscht wurde und die schönen bunten Bilder auf der Leinwand erschienen, erhellten nur die Teelichter auf den Tischen den Raum. Eine ganz besondere, gemütliche Atmosphäre. Bei dieser zweiten Buchvorstellung wollte ich gerne einige andere Passagen vorlesen, als bei der ersten Lesung im OSV. Eine Auswahl zu treffen war gar nicht so einfach - finden sich in unserem "14 Monate Sommer" doch auf 300 Seiten schier unendlich viele Textstellen, die den Alltag auf Langfahrt und die besonderen Emotionen und interessanten Begegnungen dieser Reise beschreiben. In der Pause wurde gemeinsam lecker gegessen und über das bis dahin Vorgetragene geplauscht. Eine kleine, aber feine Veranstaltung.

Dabei hat Ingo gestern Abend feststellen können, dass es nicht nur an Bord, sondern auch an Land eine sehr gute Idee ist, stets einen Plan B zu haben. Kurz vor Beginn des Vortrags stellte sich heraus, dass die Technik nicht so wollte wie wir. Ich sah das Ganze schon den berühmten Bach runtergehen und war kurz vor dem Kollaps. Und was hat Ingo gemacht? Er hat die Nerven behalten, in aller Seelenruhe den Reserve asbachuralt Laptop aus der Tasche gezogen und die Präsentation hiermit doch noch starten können. Halleluja, wir ergänzen uns super - auf dem Wasser und an Land.

Wir freuen uns schon auf unsere nächste Präsentation am 17.03.2017 in der Stadtbibliothek in Bremerhaven.

 

 

 

Dienstag, 21.02.2017

Danke für die vielen E-Book Käufe. Schon sind wir wieder "Bestseller" einer Kategorie bei Amazon. Das Online-Buchmarketing macht doch Spaß :-)

Montag, 20.02.2017

Ab heute läuft die 14-tägige Frist für den Sonderpreis von € 1,99 für unser E-Book. Danach steigt der Preis auf den immer noch günstigen Dauerpreis von € 3,99. Bei Interesse am besten über einen der Shop-Links bestellen. Unser Taschenbuch ist jetzt überall für € 14,99 im Handel erhältlich.

Heute ist auch das Plakat von der Stadtbibliothek Bremerhaven für unseren Vortrag fertiggestellt worden:

 

Freitag, 17.02.2017

Gestern war es nun soweit - die erste Reisepräsentation mit Buchvorstellung stand an. Die nächste Stufe, sozusagen. Ich hatte mir überlegt, dass es wohl am besten wäre, wenn ich im ersten Teil des Vortrags zu einigen Fotos kurze Stellen aus dem Buch vorlese. Begonnen habe ich mit dem Vorwort, das ganz wunderbar zum Bild mit unserer Reiseroute passt. Bis zur Pause waren wir dann in der Karibik angekommen und frisch gestärkt ging es im zweiten Teil weiter mit den Filmen. Wir lernten die Karibik kennen und traten dann den langen Rückweg über die Bermudas und Azoren nach England an und erreichten schließlich glücklich den Heimathafen in Bremerhaven.

Das Bootshaus war mit 130 Personen mehr als gut besucht, ich könnte auch sagen, es war proppenvoll. Lucie hatte sich für die Gäste wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen und eigens für diesen Abend einen "Amazone"-Cocktail kreiert. Eine leckere Kreation aus weißem Rum, Ananassaft, Orangensaft, Grenadine und Prosecco. Wow! Ich habe schon den nächsten "Zwischenruf" der Amazone vor Augen: "Einen eigenen Cocktail - welches Boot hat das schon!"

Die 130 Gäste gut zu unterhalten, so dass niemand einnickt oder mit dem Nachbarn schwatzt - das haben wir über die drei Stunden gut hinbekommen. In der Pause und nach dem Vortrag haben viele Gäste die Gelegenheit genutzt mit uns zu plaudern oder ein Buch zu erwerben und signieren zu lassen. Auch dieser Teil der Veranstaltung hat mir sehr großen Spaß gemacht. Das Buch ist schließlich unser "Baby" und wenn es so gefragt ist, freuen sich "Mutti" und "Vati" natürlich sehr! Ihr wart ein super Publikum! Es hat uns großen Spaß mit Euch gemacht!

Hier ist das aktuelle Video von diesem Abend zu sehen: https://youtu.be/0X5B-QBzOYE

Wer keinen Platz mehr bekommen hat, kann gerne am 17.03.17 um 19 Uhr in die Stadtbibliothek nach Bremerhaven (Bürgermeister-Smidt-Straße 10, Hanse Carré, 2.OG) kommen. Dort wird es noch einen Vortrag mit Lesung geben.

PS: Hier ist noch ein Link zur Buchvorstellung im Bücherschapp vom Trans Ocean: www.trans-ocean.org/Bericht-lesen/ArticleId/3179/14-Monate-Sommer